Materialien 

Z-Karte 2017 "Der Selbsttest" (DE/FR)

Die Z-<Karte mit dem Selbsttest wird erneut vorgestellt. Der eigene Konsum und die gesundheitlichen Gefahren sollen überprüft werden, auf Risiken und Probleme wird aufmerksam gemacht. Zentral sind die Antworten auf die Fragen: Wie ist mein Umgang mit Alkohol einzuschätzen? Trinke ich zu viel? Ist meine Gesundheit durch Alkohol gefährdet? Die Z-Karte ist nicht nur leicht verfügbar und klein genug um sie bei sich zu tragen, sie gibt auch den Leserinnen und Lesern die Gelegenheit, sich mit ihrem eigenen Alkoholkonsum auseinanderzusetzen.

Datei zum Herunterladen


Flyer „Alkohol und Gesundheit“

Alkoholkonsum ist gesundheitsgefährdent. Diese Erkenntnis bestimmt den Inhalt des neu überarbeiteten Faltblattes „Alkohol und Gesundheit: Weniger ist besser“. Die gesundheitlichen Risiken des Alkoholkonsums, körperliche und seelische Erkrankungen, werden umfassend dargestellt. (Die Produktion wird durch den Deutschen Caritasverband und die Stiftung-Bahnsozialwerk (BSW) unterstützt.)

Datei zum Herunterladen


Z-Karte „10 häufig gestellte fragen zum alkoholkonsum“ (DE/FR)

Alkohol ist ein Zellgift, das alle Körperorgane schädigen kann. Alkoholkonsum ganz ohne Risiko gibt es nicht. Checken Sie, ob bei Ihnen alles o.k. ist mit Alkohol.

Datei zum Herunterladen


Flyer „L’alcool au volant“ (auf Französisch)

Alkohol beeinträchtigt die Hör- und Sehfähigkeit. Das Koordinations- und Reaktionsvermögen lässt nach. Distanzen und Geschwindigkeiten werden falsch eingeschätzt. Alkoholisierte handeln weniger gefahrenbewusst, sind risikofreudiger und blenden das Unfallrisiko aus. Schließlich enthemmt Alkohol und kann zu Kontrollverlust und Gewalt führen.

Datei zum Herunterladen


Broschüre „0% Alkohol- Informationen für Ihre Schwangerschaft“

In der Schwangerschaft sind Sie mit Ihrem Kind über die Plazenta und die Nabelschnur verbunden. Das heißt, dass Ihr Kind über den gemeinsamen Blutkreislauf alles aufnimmt, was Sie zu sich nehmen. Wenn Sie Alkohol trinken, trinkt Ihr Kind mit. Innerhalb kurzer Zeit hat Ihr Kind denselben Alkoholspiegel wie Sie. Da die Leber Ihres Kindes aber noch in der Entwicklung ist, baut es den Alkohol viel langsamer ab und benötigt dafür 10-mal länger als Sie. Benötigt Ihr Körper etwa 2 Stunden, um den Alkohol von einem Glas Wein abzubauen, bleibt dieselbe Alkoholmenge 20 Stunden im Körper Ihres Kindes. Verzichten Sie Ihrem Kind zuliebe während der Schwangerschaft und der Stillzeit auf Alkohol.

Datei zum Herunterladen


 „PÄDAGOGISCHE HANDREICHUNG“

Thema „Jugendliche und Alkohol” in der Jugendarbeit Das Thema Alkohol in der Jugendarbeit löst in der Regel bei Laien wie Experten kontroverse Meinungen und Unsicherheit aus. Die einen finden, dass Alkohol überhaupt nichts in der Jugendarbeit zu suchen hat, andere wiederum stellen die Frage, wo, wenn nicht in geschütztem Rahmen – wie in der Familie oder eben der Jugendarbeit –Jugendliche den Umgang mit Alkohol offen thematisieren k!onnen ?

Datei zum Herunterladen


Das Plakat der Alkohol-Aktionswoche (DE/LU)

Datei zum Herunterladen

Wird geladen ...